Informationen für Verbraucher

Wofür steht das Bayerische Bio-Siegel?

Eine höhere Bio-Qualität und eine lückenlose Dokumentation der Herkunft

Ausgangspunkt: Öko-Anbauverbände

Um das Bayerische Bio-Siegel mit Herkunftsnachweis für ein Produkt verwenden zu können, müssen die Höfe und die verarbeitenden Betriebe bestimmte Qualitäts- und Herkunftskriterien erfüllen. Die Qualitätsstandards orientieren sich an denen der vier in Bayern aktiven Öko-Anbauverbände

  • Bioland  • Biokreis  • Demeter  • Naturland

und liegen damit deutlich über der EG-Öko-Verordnung mit dem bekannten weißen Blatt auf grünem Grund.

Die Höfe arbeiten zu 100 % ökologisch

Alle Bauernhöfe, die Rohprodukte beisteuern, arbeiten ausschließlich nach den ökologischen Richtlinien. Denn Bio ist Überzeugungssache!

100% ökologisch

Umweltschonende Kreislaufwirtschaft

Die Bio-Siegel-Bauern setzen auf organische Düngung. Durch weite Fruchtfolgen und eine flächengebundene Tierhaltung verfolgen die Landwirte den Gedanken eines geschlossenen Betriebskreislaufs und schonen damit die Umwelt.

Nachvollziehbare Herkunft

Ist ein Produkt mit dem Herkunftsnachweis „Bayern“ gekennzeichnet, müssen alle Produktrohstoffe aus Bayern stammen. Auch alle Produktionsschritte müssen in Bayern erfolgen.

Nähere Informationen finden Sie im Informationsflyer, welchen Sie im Bestellportal der Bayerischen Staatsregierung kostenlos herunterladen können:

Informationsflyer

Gemüse
Milch
Getreide
Eier

Sie möchten es genauer wissen?


In den Programmbestimmungen können Sie nachlesen, welche Kriterien ein Produkt erfüllt, wenn es mit dem bayerischen Bio-Siegel gekennzeichnet ist. Zudem finden Sie hier eine Übersicht zu den über den gesetzlichen Standards liegenden Leistungsinhalten.
Font Resize
Kontrast